Inhaltsangaben24.com » Textsorten » Beispiel Tierbeschreibung über einen Hund für die Grundschule

Beispiel Tierbeschreibung über einen Hund für die Grundschule

  • by Anatoli Bauer
Beispiel Tierbeschreibung über einen Hund für die Grundschule

Hunde sind die besten Freunde eines Menschen. Sie sind nach der Katze die beliebtesten Haustiere in Deutschland. In diesem Artikel findet sich eine Beispielbeschreibung eines Hundes.

Der Hund stammt vom Wolf ab. Es gibt viele verschiedene Hunderassen. Ihre Zahl beträgt insgesamt 346. Hunde werden zwischen 10 und 15 Jahre alt. Wie alt ein Hund wird, hängt von seiner Größe, seiner Rasse, einer guten Bewegung und Ernährung ab. Dackel erreichen ein stolzes Alter von 20 Jahren. Ein Golden Retriever oder ein Schäferhund wird etwa 13 Jahre alt.

Es gibt kleine, mittelgroße und große Hunde. Zu kleinen Hunden gehört zum Beispiel der Zwergpudel. Als mittelgroßer Hund gilt beispielsweise der Jagdhund Beagle. Der Bernhardiner oder der Labrador gehören zu den großen Hunden.

In diesem Artikel wird der Siberian Husky beschrieben.

Beispielbeschreibung – Siberian Husky

Wer ist der Siberian Husky und wo kommt er ursprünglich her?

Der Siberian Husky ist ein schöner, sehr energiegeladener und starker Hund mit strahlend blauen Augen. Er ist nahe mit dem Taimyr Wolf verwandt. Der Name „Husky“ bedeutet übersetzt „kräftig“ oder „rau“. Der Siberian Husky gehört zu den ältesten Hunderassen. Er wird zwischen 12 und 14 Jahre alt.

Er kommt ursprünglich aus Sibirien. Seit über 1000 Jahren wird er dort als Schlittenhund bei den Nomaden gehalten. Er lebt im Rudel mit anderen Huskys.

Kann man einen Siberian Husky als Familienmitglied halten?

Der Siberian Husky eignet sich gut als Familienhund. Kindern gegenüber ist er freundlich und neugierig. Er mag nicht alleine sein. Deshalb braucht er einen zweiten, tierischen Freund an seiner Seite.

Charakter und Besonderheiten eines Siberian Huskys

Der Siberian Husky ist intelligent, sehr menschenfreundlich, sanftmütig und sehr neugierig. Er bellt selten, heult aber sehr oft.

Der Siberian Husky ist sehr freiheitsliebend, eigenständig und braucht sehr viel Bewegung. Er strotzt nur so vor Energie. Er braucht bis zu 3 Stunden am Tag Auslauf.

Er hat einen sehr starken Jagdtrieb und kann eine längere Zeit seine Beute verfolgen. Als Sporthund oder bei langen Fahrradtouren ist er der perfekte Begleiter. Als Wachhund ist der Siberian Husky dagegen ungeeignet.

Der Siberian Husky kann mit der Kälte sehr gut umgehen. Die Hitze verträgt er jedoch nicht.

Für Katzen ist der Siberian Husky nicht der beste Spielgefährte und sollte deshalb lieber nicht zusammen unter einem Dach wohnen.

Futter und Pflege

Das Essen eines Siberian Huskys besteht aus Fleisch, Getreide und Gemüse. Dabei erhält er mehr Fleisch. Am besten eignet sich Trockenfutter.

Die Fellpflege des Siberian Huskys braucht nicht lange Zeit. Man kämmt das Fell aus und schneidet die Krallen des Huskys ab und zu.

Siberian Husky – Aussehen von Kopf bis Schwanzspitze

Gesamterscheinung – Größe, Gewicht, Körperform und Fellfarbe

Der Siberian Husky ist ein mittelgroßer Hund. Die Weibchen erreichen eine Größe von 56 Zentimeter, die Rüden werden bis zu 60 Zentimeter groß. Das Gewicht beträgt zwischen 16 und 28 Kilogramm.

Der Siberian Husky ist ein schlanker und muskulöser Hund. Sein Fell ist anliegend, mittellang und sieht wie ein Pelz aus. Es hat verschiedene Farbmuster. Die Farben reichen von Weiß und Rot bis Grau und Schwarz. Kopf und Rücken des Siberian Huskys sind sehr dunkel gefärbt. Seine Brust und Beine sind reinweiß.

Kopf – Schnauze, Augen, Nase und Ohren

Die Schnauze eines Siberian Huskys ist mittellang und läuft nicht zu spitz zu. Ganz besonders ist die Fellfärbung um die Augen. Sie gibt einem Husky sein „wolfs-artiges“ Aussehen.

Die Augen des Siberian Huskys sind mandelförmig. Die Augenfarben sind blau, grau, grün oder braun. Ein Siberian Husky kann auch verschieden farbige Augen haben. Dann ist ein Auge zum Beispiel blau, während das andere braun gefärbt ist.

Die Ohren des Siberian Huskys sind aufrecht, haben eine mittlere Größe und eine dreieckige Form.

Die Nase kann hell oder dunkel sein. So ist sie leberfarben bei weiß- und rot gefärbten Siberian Huskys, während Huskys mit dunklem Fell eine schwarze Nase haben.

Gliedmaßen und Pfoten

Die Beine des Siberian Huskys sind wohlproportioniert zum Körper, nicht zu kurz, nicht zu lang.

Seine Pfoten sind im Verhältnis zu seiner Körpergröße klein. Damit ist er perfekt gegen Kälte und Verletzungen geschützt.

Schwanz des Siberian Huskys

Sein Schwanz sieht buschig aus, hat mittellanges Fell und ist leicht zum Rücken gebogen.

Tierbeschreibung schreiben

Wie man eine gute Tierbeschreibung für die Grundschule schreibt haben wir hier in einem weiteren Artikel aufgeschrieben.

Hat dir der Beitrag gefallen?