Skip to content
Inhaltsangaben24.com » Textsorten » Beispiel Tierbeschreibung über einen Kater für die Grundschule

Beispiel Tierbeschreibung über einen Kater für die Grundschule

Beispiel Tierbeschreibung über einen Kater

Felix, der Kater

Männliche Katzen werden Kater genannt. Sie sind häufig etwas größer und kräftiger als ihre weiblichen Artgenossen. Natürlich verfügen sie auch über andere Geschlechtsmerkmale.

Dieser Kater, Felix, ist besonders groß. Er reicht meinem 5-jährigen Bruder mit der Schulter fast bis zur Hüfte!

Aussehen

Felix ist auch sonst ein sehr auffälliges Tier. Sein Fell ist dicht und plüschig. In der Sonne leuchtet er rot wie ein Fuchs. Das weiß-braune Streifenmuster auf seinem Rücken, erkennst du nur, wenn er genau vor dir sitzt.

Dann siehst du auch das freche Waschbärenmuster in seinem Gesicht. Es sieht wirklich exakt so aus, wie bei einem Waschbären- nur eben rotbraun, statt schwarz.

Vorn an seinen Ohren stehen zwei lustige Haarbüschel ab. Wenn du mit ihm redest, scheinen die Büschel immer genau in deine Richtung zu zeigen.

Felix verfolgt mit seinen smaragdgrünen Augen jedes deiner Worte. Er ist ein schlauer Kater und versteht genau, was du sagst.

Vorlieben

Am liebsten hört er die Worte „raus“ und „baden“. Kein Witz! Felix badet besonders gern im Gartenteich bei den Goldfischen. Mein Opa sagt, er ist ein Mischlingskater und seine Katzenmama war eine Norwegische Waldkatze und die schwimmen alle gern.

Lebensraum

Dass Felix so oft nass nach Hause kommt, sorgt immer wieder für Ärger. Er lebt nämlich die meiste Zeit wie eine gewöhnliche Hauskatze bei uns in der Wohnung. Nicht im Wald, wie seine Vorfahren.

Kehrt er von einem seiner Ausflüge in Opas Garten wieder heim, hinterlassen seine riesigen Pfoten handtellergroße Tapsen auf Mamas kleinen weißen Teppichen.

Pflege

Sie fängt ihn dann ein und rubbelt ihn mit einem Handtuch trocken, bevor er noch größeren Ärger machen kann. Dann schimpft sie ihn aus und droht damit, ihm kein Abendessen zu geben.

Felix sinkt dann schuldbewusst in sich zusammen und starrt traurig auf seinen Napf in der Küche.

Niemand in der Familie kann dies lang mit ansehen und so erhält er bald sein Lieblingsfutter: Eine große Dose Katzenfutter mit Thunfischgeschmack. Dazu bekommt er eine frische Schale Wasser.

Katzenwäsche

Nachdem Essen mag Felix nicht gestört werden. Er putzt sich dann Minutenlang mit katzentypischer Gründlichkeit. Dazu leckt er sein gesamtes Fell, vom Schnurrhaar bis zur Nasenspitze systematisch aus.

Wenn das nicht reicht und sich Knoten in dem etwas längeren Fell bilden, müssen wir ihn kämmen. Noch etwas, was Felix gar nicht mag. Wer sich ihm mit dem Kamm nähert, muss höllisch aufpassen, dass ihm Felix mit seinen scharfen Krallen keinen Kratzer verpasst.

Jagdtrieb

Das kann sehr weh tun. Normalerweise sieht man von diesen kleinen messerscharfen Klauen aber nichts. Katzen können ihre Krallen einziehen. Deswegen macht unser großer Felix auch kaum Geräusche beim Laufen. Eine tolle Fähigkeit für einen Kater, der in freier Wildbahn zum Überleben kleine Tiere fangen müsste.

Felix muss das zwar nicht, tut es aber dennoch immer wieder. Manchmal legt er uns tote Mäuse vor die Tür, als würde er mit uns teilen wollen.

Beschäftigung

Ich spiele viel mit unserem großen Kater, damit er nicht zu oft auf die Idee kommt, in den Nachbargärten zu wildern. Er springt gern hinter Bällen her und fängt Schnüre, die wir vor ihm herziehen.

Wenn Felix schmusen will, stellt er ganz vorsichtig eine seiner großen weißen Pfoten auf mein Knie, und schaut mich aus seinen grünen Augen vertrauensselig an. Die schwarzen Pupillen, die sonst eher wie Schlitze aussehen, werden in solchen Momenten groß und rund.

Dann klettert Felix auf meinen Schoß. Er ist erstaunlich schwer, bestimmt 8 kg. Erst reibt er seinen Kopf an mir, dann rollt er sich zu einem roten Fellball zusammen. Wenn ich ihn nun kraule, schnurrt er glücklich vor sich hin. Ein schönes Geräusch, von dem auch ich ganz müde werde.

Schlafplätze

Wenn er genug gekrault wurde, verschwindet Felix, um ungestört schlafen zu können. Wie viele Katzen sucht er sich dazu einen Platz weit oben. Manchmal liegt er auf dem Schrank, an anderen Tagen auf der Treppe. Die Fensterbank findet er auch toll.

Das Katzenklo

Hin und wieder weckt er uns nachts mit lautem Scharen. Aber das ist nur das Geräusch, dass er mit dem Katzenstreu in seiner Toilettenschale macht. Katzen gehen wie du und ich auf die Toilette, um ihr Geschäft zu verrichten. Statt zu spülen, vergraben sie ihre Hinterlassenschaften jedoch.

Felix ist ein toller Kater. Ich hoffe er wird wenigstens 15 Jahre alt, damit wir noch lange miteinander spielen können.

Tierbeschreibung schreiben

Wie man eine gelungene Tierbeschreibung für die Grundschule schreiben kann, haben wir hier in einem weiteren Artikel erklärt.

Hat dir der Beitrag gefallen?