Skip to content
Inhaltsangaben24.com » Textanalyse » Beispiel Charakterisierung von Nettchen aus Kleider machen Leute

Beispiel Charakterisierung von Nettchen aus Kleider machen Leute

Beispiel Charakterisierung von Nettchen aus Kleider machen Leute

Nettchen ist die einzige Tochter des Goldacher Amtsrates. Da ihre Mutter bereits früh verstorben ist, ist sie eine Halbwaise. Sie ist vor kurzem erst volljährig geworden und wartet geduldig auf ihren Traummann. Ihr Vater möchte sie mit einem angesehenen Bürger verheiraten, so wie es zur damaligen Zeit üblich war. Nettchen hat jedoch andere Vorstellungen. Bereits als Kind hatte die Tochter des Amtsrates eine genaue Vorstellung, wie ihr Traummann sein sollte. Bereits während ihrer Schulzeit war sie sich sicher, dass sie nur einen Polen oder Italiener, einen großen Pianisten oder Räuberhauptmann heiraten möchte. Allerdings sollte der Räuberhauptmann schöne Locken haben. Ihre Zukunftspläne sind eher romantischer Natur. Deshalb lässt sie ihre Verehrer abblitzen, auch Melchior Böhni. Sie möchte den Buchhalter nicht heiraten, da sie ihn als berechnend und kaltherzig bezeichnet. Die Tochter des Amtsrates bezeichnet ihre Verehrer als „Wildfänge von Goldach“. Nettchen mag es, wenn junge Männer einer Frau mit Ehrfurcht begegnen. Im Laufe der Erzählung heiratet sie den vermeintlichen Grafen Wenzel Strapinski und wird vielfache Mutter.

Nettchen ist die einzige Tochter des Goldacher Amtsrates. Da ihre Mutter bereits früh verstorben ist, ist sie eine Halbwaise. Sie ist vor kurzem erst volljährig geworden und wartet geduldig auf ihren Traummann. Ihr Vater möchte sie mit einem angesehenen Bürger verheiraten, so wie es zur damaligen Zeit üblich war. Nettchen hat jedoch andere Vorstellungen. Bereits als Kind hatte die Tochter des Amtsrates eine genaue Vorstellung, wie ihr Traummann sein sollte. Bereits während ihrer Schulzeit war sie sich sicher, dass sie nur einen Polen oder Italiener, einen großen Pianisten oder Räuberhauptmann heiraten möchte. Allerdings sollte der Räuberhauptmann schöne Locken haben. Ihre Zukunftspläne sind eher romantischer Natur. Deshalb lässt sie ihre Verehrer abblitzen, auch Melchior Böhni. Sie möchte den Buchhalter nicht heiraten, da sie ihn als berechnend und kaltherzig bezeichnet. Die Tochter des Amtsrates bezeichnet ihre Verehrer als „Wildfänge von Goldach“. Nettchen mag es, wenn junge Männer einer Frau mit Ehrfurcht begegnen. Im Laufe der Erzählung heiratet sie den vermeintlichen Grafen Wenzel Strapinski und wird vielfache Mutter.

Nettchens Aussehen

Die Tochter des Amtsrats ist schlank, hübsch und eine schneeweiße Gestalt. Außerdem hat sie einen vollen Augenaufschlag, mit dem sie ihre Verehrer beeindruckt. Sie kleidet sich gerne modisch und legt auf Schmuck viel Wert. Da ihr Vater sehr wohlhabend ist, ist dieser Lebensstil problemlos möglich und es mangelt ihr nicht an Kleidern und Schmuck. Nettchen mag besonders gerne klirrende Armbänder, wovon sie immer drei oder vier trägt. Außerdem ist sie reizend frisiert. Ihre Haare sind dennoch ein wenig abenteuerlich.

Nettchens Charakter

Nettchen ist zunächst zurückhaltend, entwickelt sich im Laufe der Nouvelle allerdings zu einer selbstbewussten und reifen Frau. Sie handelt stets überlegt und ruhig und trifft keine vorschnellen Entscheidungen. Als sie den vermeintlichen Grafen Wenzel Strapinski kennenlernt, verhält sie sich zunächst schüchtern und zurückhaltend. Im Laufe der Nouvelle entwickelt sich zu einer offenen und bestimmenden jungen Frau. Nettchen ist voller Entschlossenheit und zielstrebig. Sie schlüpft in die Rolle einer selbstbestimmender Frau, was für die damalige Zeit äußerst unüblich war. Die Tochter des Amtsrats wächst im Laufe der Erzählung über sich hinaus. Nachdem Nettchen von Wenzels wahrer Identität erfahren und einen Nervenzusammenbruch bekommen hat, ist sie stark genug, um ihren Geliebten zu suchen. Als sie ihn schließlich findet, rettet sie ihm das Leben. Weiterhin entscheidet sie selbst über die Heirat mit Wenzel, während ihr Vater die Meinung vertritt, dass sie Melchior Böhni heiraten soll. Als sie schließlich mit Wenzel verheiratet ist, entscheidet ebenfalls sie über gemeinsame Zukunft in Seldwyla. Nettchen führt ein selbstbestimmtes Leben und schlüpft in die Männerrolle. Außerdem ist sie treu, sehr einfühlsam und nicht nachtragend. Von ihrem Vater wird sie als töricht beschrieben, was sie keinesfalls ist. Vielmehr hört sie auf ihre Gefühle und beharrt auf ihrer Meinung. Im Laufe der Nouvelle erfährt Nettchen eine starke Entwicklung. War sie einst eine verzogenen Tochter, wurde sie am Ende zu einer selbstbewussten, verantwortungs- und liebevollen Ehefrau und Mutter.

Nettchens Interessen

Die 18-Jährige mag gesellschaftliche Veranstaltungen. Dort plaudert sie gerne ausgiebig über gesellschaftliche Verstöße und das stundenlang. Sie vertritt ihre Meinung rigoros. Nationaler Musik fühlt sie sich ebenfalls zugetan.

Hat dir der Beitrag gefallen?